Die Legende von Pegasus

Vor ewigen Zeiten reiste das mythologische Flügelpferd Pegasus durch das slowenische Land und war von der Schönheit der Landschaft fasziniert. Es ließ sich näher zur Erde herab und kam dem Boden dabei so nahe, dass es mit einem seiner Hufe gegen ein Gebirge, unweit des heutigen Rogaška Slatina, stieß, was eine Verschiebung der Erdschichten auslöste.

Und genau dieses Ereignis machte es möglich, dass natürliche Mineralwässer an die Oberfläche sprudelten. Mit der Legende war auch die Geschichte von dem wohltuenden Mineralwasser Rogaska Donat Mg geboren.

Pegaz Rogaška Slatina
Der Legende nach soll die Quelle des Mineralwassers von Rogaška entstanden sein, als Pegasus mit seinem Huf den Boden berührte und damit eine Verschiebung der Erdschichten auslöste.
Zdravilna voda

Die Legende von Pegasus

Von der Existenz der „heilbringenden Wässer“ zeugen keltische Funde und Münzen aus der Römerzeit. Die erste Analyse des Wassers wird im Jahre 1572 von dem Schweizer Alchemisten Leonhard Thurneysser durchgeführt. Seitdem sprechen wir von der dokumentierten Geschichte des Mineralwassers von Rogaška. Im Jahre 1680 wird es von dem Hofarzt und Professor an der Wiener Medizinischen Fakultät Dr. Paul Sorbait in seinem Werk Praxis Medicae beschrieben und so erhält das natürliche Mineralwasser einen ehrwürdigen Platz in der ärztlichen Praxis. Einflussreiche Stadtbürger und gekrönte Häupter kommen zu den Heilquellen, und der Ruhm des wohltuenden Wassers breitet sich in Windeseile weit über die Grenzen des Habsburger Reiches aus.

Im Jahre 1685 verlangt die Entwicklung der Medizin nach einem gründlicheren Ansatz, deshalb schreibt der Mariborer Arzt Johann Benedikt Gründel eine Monografie mit dem Titel Roitschocrene (Quelle von Rogaška), in der er umfassend die chemischen Eigenschaften und die heilende Wirkung des Wassers von Rogaška beschreibt, das im 18. Jahrhundert das drittbestverkaufte Wasser der Welt war.

1907/1908 entschließt man sich, in Rogaška Slatina die Quellen zu fassen – unter der Leitung des Hydrogeologen Joseph Knett. Im Jahre 1908 stößt man auf eine Quelle hochmineralisierten Wassers. Aus den Tiefen der Erde, mitten im heutigen Kurpark, sprudelt ein Sauerbrunnen mit einem hohen Magnesiumgehalt an den Tag, der aufgrund seiner besonderen Eigenschaften und der Nähe des Berges Donačka gora den Namen »Donat« erhielt.

Podzemno čudo

Donat – das unterirdische Wunder

1907/1908 entschloss man sich, in Rogaška Slatina die Quellen zu fassen – unter der Leitung des Hydrogeologen Joseph Knett. Im Jahre 1908 stieß man auf eine Quelle hochmineralisierten Wassers. Aus den Tiefen der Erde, mitten im heutigen Kurpark, sprudelte ein Sauerbrunnen mit einem hohen Magnesiumgehalt an den Tag, der aufgrund seiner besonderen Eigenschaften und der Nähe des Berges Donačka gora den Namen Donat erhielt.

Sanierung der Quellen

Als die Schüttung der Quelle nachläßt, wird in Rogaška Slatina kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit einer gründlichen Sanierung der Quellanlagen begonnen. Der Hydrogeologe und Akademiker Josip Bać stellt das Konzept der Tiefbohrung vor, das sich schnell als effektive Lösung erweist. In den Jahren 1952 bis 1958 werden ganze 41 Forschungsbohrungen niedergebracht, die insgesamt 60 Kubikmeter Wasser pro Tag einspeisen, was fünfmal mehr ist als die Wassermenge vor der letzten Sanierung. Einige Jahre später, im Jahre 1967, beginnt man das natürliche Mineralwasser durch Tiefbohrung zu gewinnen, was größere Kapazitäten der Quellen ermöglicht. Seitdem strömt Donat aus den Tiefen (280–606 m).

Aufgrund seines hohen Magnesiumgehalts wird dem Namen »Donat« später noch das chemische Symbol für Magnesium „Mg“ hinzugefügt und so die bereits bekannte Tatsache betont, dass das Mineralwasser aus Rogaška den höchsten Magnesiumgehalt von allen bekannten natürlichen Mineralwässern besitzt.*

Sanacija vrelcev
Apolon Donat Mg

Apollo und Rogaska Donat Mg

Das Symbol des natürlichen Mineralwassers Rogaska Donat Mg bleibt nach wie vor Apollo von Belvedere, der Gott der Schönheit und Gesundheit, wofür der Legende nach gerade das Flügelpferd Pegasus verantwortlich sein soll.

Dieses soll als erstes die heilbringende Wirkung des Sauerbrunnens von Rogaška entdeckt haben, der auch den Gott der Schönheit und Gesundheit überzeugte. Für dieses natürliche Mineralwasser entsagte Apollo nämlich dem Wasser aus der Quelle am heiligen Berg Helikon und wurde so zum Symbol von Rogaska Donat Mg.

* Die überprüften Vergleichsdaten umfassen alle auf dem Markt erhältlichen, anerkannten natürlichen Mineralwässer, die in der EU registriert sind.